Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Geltung der Bedingungen
Die Leistungen der Paarberatung von Klaus Fieseler und Karin Hentschel (im Weiteren die „Berater“) erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen.

§ 2 Zuständigkeiten
Die Berater bieten über ihre Website Online-Paarberatung über das Internet. In der Regel erfolgt eine Antwort werktags innerhalb von 48 Stunden.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages
Der Kunde registriert sich mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort auf der Website und hat durch diese Registrierung Zugang zum Kommunikationsbereich. Im Kommunikationsbereich erfolgt der Informationsaustausch über eine gesicherte verschlüsselte Verbindung. Alle Anfragen und Antworten werden über diese Verbindung vermittelt.

Durch Absenden der Anfrage gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag an die Berater ab, den die Berater mit der Versendung einer Bestätigungsnachricht annehmen.
Der Beratungsvertrag kommt mit der Beantwortung der Anfrage durch die Berater zustande.
Eine Anfrage ist beantwortet, wenn die Berater die fertig gestellte Antwort dem Kunden zur Abholung im Kommunikationsbereich übermittelt haben. Dabei ist es für den Vertragsschluss unerheblich, ob der Kunde die beantwortete Anfrage abruft. Der Kunde hat durch die sorgfältige Aufbewahrung seiner Zugangsdaten für die Zustellbarkeit der Antwort zu sorgen.

§ 4 Nichtannahme einer Anfrage
Die Berater können die Annahme einer Anfrage ablehnen, soweit die Anfrage sich nicht für eine Beratung über das Internet eignet, die Angaben zur Person oder Adresse des Kunden unvollständig oder augenscheinlich falsch sind oder die Berater die Anfrage nicht beantworten können. Weiterhin haben die Berater die Möglichkeit, Anfragen abzulehnen, wenn Interessenskollisionen bestehen. Sollten noch Zahlungsrückstände aus vorhergehenden Anfragen bestehen, so können die Berater ohne weitere Angabe von Gründen die Beratungstätigkeit ablehnen. Die Berater teilen die begründete Nichtannahme dem Kunden mit, dem keine Kosten für seine Anfrage berechnet werden.

§ 5 Verpflichtungen
Die Beratungsdienstleistung steht grundsätzlich werktags 24 Stunden zur Verfügung. Die Kundenanfrage wird durch Klaus Fieseler oder Karin Hentschel bearbeitet, die diese Anfrage im Kommunikationsbereich dem Absender beantworten.
Bei Zustandekommen des Beratungsvertrages ergibt sich die eigenständige Verpflichtung der Berater, die Anfrage zu beantworten; für den Kunden ergibt sich daraus die Verpflichtung, den Beratungsaufwand zu erstatten.

§ 6 Beratungskosten
Für die Übertragung der Informationen durch den Einsatz von Fernkommunikationstechnik werden keine gesonderten Kosten erhoben.
Die Kosten für eine ausführliche Antwort – in der Regel etwa eineinhalb bis zwei Seiten Text – betragen 120 Euro.

§ 7 Antworten
Anfragen werden so rasch als möglich beantwortet, in der Regel werktags innerhalb von 48 Stunden.

§ 8 Widerrufssrecht
Mit der Beratungsdienstleistung kommt ein Fernabsatzvertrag gem. § 312 b BGB zustande. Dem Kunden steht gem. §§ 355, 312 d BGB ein Widerrufsrecht zu. Der Widerruf bedarf keiner Begründung. Die Widerrufsfrist beträgt zwei Wochen und beginnt mit Abschluss des Vertrages.
Das Widerrufsrecht erlischt mit Ablauf der Widerrufsfrist, jedoch spätestens, sobald der Berater mit ausdrücklicher Zustimmung des Anfragenden vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Erbringung der vertraglichen Leistung beginnt oder der Anfragesteller dies selbst veranlasst hat. Der Kunde gibt seine ausdrückliche Zustimmung zur Erbringung der vertraglichen Leistung, die mit einem Einverständnis zum Erlöschen der gesetzlichen Widerrufsfrist gekoppelt ist, in einer Nachricht an die Berater ab, mit der die Bestätigungsnachricht der Berater beantwortet wird.

§ 9 Zahlung
Mit Beantwortung der Frage erfolgt zugleich die Rechnungsstellung per Nachricht im Kommunikationsbereich. Der Kunde ist verpflichtet, bis zehn Tage nach Übermittlung der beantworteten Anfrage, das in Rechnung gestellte Beratungshonorar zu überweisen.

§ 10 Vertraulichkeit/Datenschutz
Die Anfragen und die Antworten sowie die gesamte Bearbeitung zwischen Kunden und den Beratern erfolgen vertraulich. Es werden keinerlei Kundendaten an Dritte weitergegeben.
Die Berater wahren absolute Verschwiegenheit über Informationen, die aus der Beratung hervorgegangen sind.

Mit ihrer Registrierung für die Beratung stimmen die Kunden der Speicherung und Bearbeitung der von ihnen zur Verfügung gestellten Daten zu. Die Speicherung und Bearbeitung von Daten erfolgt nur zum Zwecke der Durchführung der Beratungstätigkeit. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, werden die personenbezogenen Daten sechs Wochen nach Ende eines Beratungsprozesses gelöscht. Die für die Beratungsleistungen erstellten Rechnungen werden ebenfalls gelöscht; ausgedruckte Rechnungsexemplare werden als Belege zum Nachweis gegenüber den Finanzbehörden aufbewahrt. 

Die Beratung erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung. Der Kunde ist darüber informiert, dass auch bei diesem Verfahren keine hundertprozentige Datensicherheit garantiert werden kann.

§ 11 Haftung
Mit dem Ausgang der Antwort an den Kunden, haben die Berater ihre Beratung grundsätzlich erfüllt. Sämtliche Anfragen werden sorgfältig und gewissenhaft beantwortet.
Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss sowie aus unerlaubter Handlung sind gegen die Berater ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde. Schadensersatzansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Berater beruhen, sind von diesem Haftungsausschluss ausgenommen.
Da die Lieferungen, Leistungen und Angebote von einer Mehrzahl anderer Dienstleister (Provider, Telekom etc.) abhängig sind, auf deren Leistung kein Einfluss besteht, kann eine umfassende Gewährleistung nicht übernommen werden. Die Berater können nicht für Systemausfälle, die ständige Erreichbarkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte haftbar gemacht werden.
Es kann nicht für das Zustandekommen von Beratungen garantiert werden.
Technische Störungen, die zu einer Verzögerung der Beantwortung der Anfrage führen, berechtigen keinesfalls zu einer Minderung der Beratungsgebühr.
Bei einer Beratung kann nur der mitgeteilte Sachverhalt des Nutzers zugrunde gelegt werden. Die Berater können nicht für Beratungsfehler haftbar gemacht werden, die aufgrund eines unzureichenden Textes, bzw. auf fehlerhafter Sachverhaltsschilderung beruhen.
Für eingesandtes Material wird keine Haftung übernommen.
Die veröffentlichten Links wurden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Da die Berater jedoch auf die aktuellen und zukünftigen Inhalte der verlinkten Websites keinerlei Einfluss haben, distanzieren sie sich hiermit ausdrücklich von sämtlichen Inhalten der entsprechenden Websites. Die Erklärung gilt ausdrücklich für alle derzeitigen und zukünftigen innerhalb der eigenen Website von den Beratern selbst angebrachten Verweise. Die Berater erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Die Berater können daher weder direkt noch indirekt für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte verlinkter Websites verantwortlich gemacht werden. Insbesondere haften sie nicht für Schäden materieller oder ideeller Art, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung des Inhaltes einer verlinkten Website oder auf Grund von Waren oder Dienstleistungen entstehen, die aus verlinkten Websites bezogen wurden.

§ 12 Urheberrecht
Die Berater haben das Urheberrecht an allen Texten und Grafiken dieser Webpräsenz. Die Reproduktion, Vervielfältigung oder Veröffentlichung irgendeines Teils der Website ist außerhalb der Grenzen des Urheberrechts verboten.

§ 13 Gerichtsstand
Sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, so ist Korbach ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten.

§ 14 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dieser Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt.

(Stand: 31. März 2017)